Teilungsmodell

Das neue Gesetz zur Verteilung der Maklerkosten (§§ 656a bis d BGB)

Haben Sie schon davon gehört, dass ab dem 23.12.2020 das neue Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Immobilien in Kraft tritt?
Sie hatten aber jedoch noch keine Zeit sich mit der Thematik auseinanderzusetzen?
Die hohen Kaufnebenkosten, bestehend aus Grundsteuer, Gebühren für Grundbucheintrag und Notar sowie Maklercourtage, machen für viele Immobilienerwerber den Kauf zur Mammutaufgabe. Je nach Bundesland betragen sie zwischen neun und 15 Prozent des Kaufpreises. In einigen Bundesländern (Berlin, Bremen, Brandenburg, Hessen, Hamburg) und auf überhitzten Märkten haben Verkäufer und Makler bisher vereinbart, das alleinig der Käufer die gesamte Maklerprovision tragen sollte.
Nicht selten musste die gesamte Provision von bis zu 7,14 % inkl. MwSt des Kaufpreises vom Käufer bezahlt werden.
In Bayern wurde die Maklerprovision grundsätzlich von Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen (in der Regel 3 % zzgl. MwSt. je Vertragsseite) getragen.
Um den Käufer zukünftig zu schützen, hat sich der Gesetzgeber nun für eine entsprechende Regelung der Provisionszahlung eingesetzt.
Mit dem neuen Gesetz des Teilungsmodells ist es zukünftig nicht mehr möglich die Provision vollständig auf den Käufer abzuwälzen.
Als fairer, neutraler Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer begrüßen wir das Teilungsmodell. Dieses wird dem Leitbild des Immobilienmaklers als Mittler zwischen Käufer und Verkäufer gerecht.
Bitte beachten Sie, dass wir als Immobilienmakler keine Rechtsberatung durchführen können. Auch können wir nicht gewährleisten, dass die Aufführung vollständig bzw. auf Ihren individuellen Fall anwendbar ist.

Wir haben für Sie die wichtigsten Hauptpunkte zusammengestellt:

  • Eigentumswohnungen
  • Einfamilienhäuser (auch Reihenhäuser oder Doppelhaushälften)
  • Wenn es sich beim Käufer um eine Privatperson handelt
Wer einen Makler für den Verkauf oder Kauf beauftragt, übernimmt mindestens die Hälfte der anfallenden Maklerkosten.
In der Regel beauftragt der Verkäufer den Makler. Das heißt der Käufer zahlt maximal die Hälfte der Gesamtprovision.
Die Maklerverträge bedürfen ab dem 23.12.2020 zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Form (eine mündliche Abrede reicht nicht mehr aus).

Die Maklerprovision ist erst nach einem wirksam geschlossenen Hauptvertrag (notariell beurkundeter Kaufvertrag) verdient und fällig. Der Käufer muss erst bezahlen, wenn der Verkäufer seine Rechnung bezahlt hat.

Generell kann die Maklerprovision nicht auf den Käufer oder Verkäufer umgelegt werden. Wurde der Maklerauftrag nur von einer Partei abgeschlossen, ist eine Vereinbarung, die die andere Partei zur Zahlung verpflichtet, nur wirksam, wenn die Partei, die den Maklervertrag abgeschlossen hat, Ihrer Verpflichtung der Zahlung nachkommt. Die Provision wird auch hier hälftig geteilt.

Hat der Makler ursprünglich einen Vertrag mit dem Verkäufer geschlossen, kann der Käufer vom Makler einen Beleg über die Zahlung der Provision des Verkäufers fordern, bevor er selbst maximal die gleiche Provisionshöhe überweist.

Qualität macht den Unterschied.

Geben Sie Ihre Immobilie in gute Hände.

Viele Gründe sprechen für Tobias Sachse & Kollegen

Unser Tipp:

  • Machen Sie künftig den Immobilienmaklervergleich

  • Setzen Sie ausschließlich auf qualifizierte, erfahrende Immobilienexperte

  • Betrachten Sie die Immobilienfirma im Ganzen – Organisation, Besetzung Büro, Vertretung, Kompetenz

  • Recherchieren Sie im Vorfeld im Internet (z.B. Bewertungen auf Google) und hören Sie sich um

  • Besuchen Sie die Website eines potentiellen, zu beauftragenden Immobilienmaklers (wie werden die Immobilien präsentiert – ist die Website ansprechend gestaltet)

  • Fragen Sie nach der Arbeitsweise und lassen Sie sich die Dienstleistungen erläutern

  • Sehen Sie sich seine Referenzen an

  • Sparen Sie nicht an der falschen Stelle – billig kann Sie teuer zu stehen kommen.

  • Achten Sie auf Zuverlässigkeit und Seriosität

  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Gerne sind wir für Sie da, wenn Sie noch Fragen zum Teilungsmodell haben. 

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter 0851 20959272.
Gerne können Sie uns auch Ihre Nachricht über unser Kontaktformular senden.

Ich/wir möchte(n) vermieten:

Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen und ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

2 + 5 = ?

Tobias Sachse & Kollegen I Immobilienmakler in Passau | Wüstenrot Immobilien Niederbayern